Iwl-Rollerfan.de
Iwl-Rollerfan.de

Mein Roller

Im April 2013 habe ich über "mobile.de" den Roller in der Oberpfalz gefunden.

Kaufentscheident war nicht nur der faire Preis, sonders besonders die Tatasache, dass der Roller komplett, fahrbereit und mit Papieren und TÜV ausgestattet war.

 

 

Der letzte Besitzer hatte 2010 begonnen den Roller zu restaurieren. Da er einen Sturzschaden hatte, konzentrierten sich seine Aktivitäten auf das Blechkleid. Trittbrett schweißen, Knieblech richten usw. 

Anschließend wurde der Roller neu lackiert. Das Bild zeigt den Roller wie er beim Kauf ausgesehen hatte.

Bei der Farbgestalltung hat sich der Vorbesitzer nicht am Originalzustand orientiert und frei entschieden. Mir persönlich hat sowohl die Farbauswahl und die Art der Lackierung gut gefallen. 

 

Technisch war an dem Fahrzeug nach dem Kauf allerdings noch einiges zu optimieren. Bremswirkung besonders hinten ging auf Null. wie das Teil TÜV bekommen hatte ist mir schleierhaft.

Der Motor lief sehr schlecht und sprang nur mit Mühe an. Vergaser und Zündung einstellen, Luftfilter reinigen brachten Besserung.

Falsche Lenkerarmaturen, Eigenbau-Seitenständer und andere Kleinigkeiten waren schnell behoben.

 

Die Einzelsitze des Motorrollers waren vom Unterbau noch gut in Schuss. Allerdings waren die Satteldecken eingerissen und mussten ersetzt werden. Der Vorbesitzer hat den Rollersitzen kurzerhand ein paar Überzieher verpasst. Sind auf dem Solobild auch noch zu sehen.

Ich habe einen Sattler in Bonn gefunden, welcher die Sitze farblich auf die Lackierung neu beziehen konnte. Übrigens zum Preis die auch die Überzieher kosten! 

 

Bei Ausfahrten rund um den "Kirchturm" machte der Roller nachdem er endlich zufriedenstellend lief, viel Spass.

Restauration

Die Lackierung des Roller durch den Vorbesitzer zeigte leider ein mangelhafte Qualität. So platzte schon bei geringen Beanspruchungen der Lack an einigen Stellen einfach ab. 

Im Mai 2016 waren die Blecharbeiten am Campi-Anhänger soweit fortgeschritten, dass die Lackierung des Anhängers anstand.

 

Beim bestimmen der Farbe des Rollers, stellte sich heraus, dass es kein "Standartfarbton" verwendet wurde. Ein anpassen der  Farbe an den Roller wäre problematisch geworden. Deshalb habe ich mich entschieden nicht nur den Campi lackieren zu lassen, sondern auch den Roller komplett zu überarbeiten.

Nur so war ein einheitliches Bild von Roller und Campi zu erreichen.

Dazu musste der Roller komplett "nackig" gemacht werden.

Alles abmontiert .

 

Dem "alten" Lack gehts ans Leder. Zu erkennen die einzelnen Schichten.

 

 

Nach Spachtel und Grundierung wurde lackiert.

Trittblech wurde mit Porsche-Felgenlack und anschließend mit schlagfesten Klarlack behandelt.

Grundlack in "Piaggo Rosso"

 

Zweiter Farbton "BMW-Polizei-Weiß"

Anschließend kam der Klarlack.

 

Ende Juni 2016 konnte ich alle Teile vom Lackierer holen und mit der Montage des Rollers und anschließend des Campi beginnen.

Das Ergebnis ist Lohn für die Mühe und den Aufwand. Pünktlich zum IWL-Rollertreffen im August ist auch der Campi fertig geworden.

Motor-Regeneration

Herbst 2016, der Motor verliert dramatisch an Leistung. Es läuft nix mehr, aber der Motor stand sowieso zur Generalüberholung an.

Zum Glück habe ich aus der "IWL-Szene" einen guten Tip bekommen. Hier vor Ort gibt es einen MZ-Liebhaber, der Motoren überholen kann. Er hat alles was  mir fehlt. Ahnung vom Motor, Spezialwerkzeug und Erfahrung mit der Materie.

Anfang Januar 2017. Der Motor wird aktuell wieder montiert. Weiterhin rüste ich den Motor auf eine elektronische 12 Volt Zündung um.

Der Originalvergaser weicht einem 24 N 1-1.

 

Fortsetzung folgt!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IWL-Rollerfan